Alle Artikel mit dem Schlagwort: Dialog

Unsere England-Experience

„Oh, you are from Germany!“ Der englische Mönch strahlt und erzählt uns sogleich eine Anekdote aus seinem Leben, als er noch mit einem alten Bus durch Europa gereist ist. Die Polizei in Deutschland, so sagt er, hatte ihn einmal im Visier. Damals stand er ziemlich lange mit seinem Bus an einem Ort. Mitten in der Natur an einem Fluss, um ausgiebig das Herz-Sutra zu studieren. Das Herz-Sutra gehört zu den wichtigsten Schriften des Mahayana-Buddhismus. Es enthält sozusagen den Kern, das „Herz“ der buddhistischen Lehre. Es ist vergleichsweise kurz. Um also die buddhistische Weisheit zu verinnerlichen, rezitieren viele Gläubige das Herz-Sutra gewissenhaft jeden Tag. Zum Beispiel in Form eines Mantras. Während der Mönch also fleißig tagelang an einem Fluss in Deutschland das Herz-Sutra studiert hat, wurde die Polizei auf ihn aufmerksam. Was war das für ein komischer Mann, der alleine in einem Bus lebt und Tag für Tag seltsame Verse vorliest? War es möglich, dass er etwas Kriminelles plant? Die heimliche Überwachung durch die Polizei begann. Bis es den Beamten irgendwann zu bunt wurde und sie …

Religion kann niemals Hass sein. Moslem Hani über seinen Glauben.

Es ist Mittwochabend. In gemütlicher Runde sitzen wir mit Maries syrischem Mitbewohner Hani zusammen. Wir bestellen uns Pizza, schlagen uns den Bauch voll und unterhalten uns über unseren Glauben. Wie jedes Mal, wenn ich bei Marie zu Besuch bin, beeindrucken mich Hanis Freundlichkeit und seine wahnsinnig friedliche Ausstrahlung. Ich bin gespannt, was er uns über sein Leben und seinen Glauben erzählen wird. Für mich ist es das erste Mal, dass ich mit einem Moslem so richtig über Religion spreche. Eigentlich verrückt, ist mir der Austausch unter Gläubigen doch so wichtig. Hani ist 28 Jahre alt. Er kommt aus Damaskus und lebt seit mehr als zwei Jahren in Deutschland. In Magdeburg ist er in den letzten Zügen seines Masterstudiums. Wo für mich ein komplettes Studium in einer anderen Sprache unvorstellbar wäre, will Hani unbedingt Elektrotechnik auf Deutsch studieren. „Das war mein Traum eigentlich, hier weiter zu studieren in dieser Fachrichtung Erneuerbare Energie.“, erzählt uns Hani mit leuchtenden Augen. Die Idee nach Deutschland zu kommen, kam ihm 2007, nachdem sein Vater für zwei Monate in Kaiserslautern gearbeitet hat. Außerdem …