Monate: Juli 2020

Dürfen Christ/innen reich sein?

In den letzten Wochen habe ich mich viel mit dem Thema Finanzen auseinandergesetzt. Immer wieder bin ich zu der Frage gekommen, ob finanzieller Reichtum für Gläubige überhaupt okay ist. Ist Armut nicht eher ein Zeichen für Glaubensstärke? Sollte ich als Christin nicht bescheiden leben – fromm, großzügig und demütig, um damit der Wesensart Jesu zu entsprechen?  Für die Frage, wie sich Gott unsere Finanzen wünscht, müssen wir erst mal klären, was finanzieller Reichtum bedeutet. Würdest du sagen, dass du reich bist, wenn du … jeden Tag genug zu essen hast?  … nicht in einer WG wohnen musst, sondern dir eine eigene Wohnung leisten kannst? … dir diese Wohnung sogar gehört? … einen 450€ Job hast? … mehr als 50.000€ oder 100.000€ im Jahr verdienst?  … es dir leisten kannst, zweimal im Jahr in ein anderes Land zu reisen? Für den einen hat man es in den „Kreis der Reichen“ geschafft, wenn 100.000€ auf dem Konto sind. Ein anderer fühlt sich schon bei 50.000€ reich. Fakt ist, dass wir in Deutschland wohlhabender sind als der Großteil …